previous arrow
next arrow
Slider
Banner



THEATER DER JUNGEN WELT zeigt ...Herz eines Boxers_1



... „Das Herz eines Boxers“ von Lutz Hübner an der ROSA-PARKS-SCHULE HERTEN

„Ein richtiger Boxer hat ein so großes Herz, dass er niemanden hassen kann. Er schlägt zu, aber nicht aus Hass, und wenn er einsteckt, nun, davon geht die Welt nicht unter, so ist das Leben, ganz k.o. ist man nie. Na gut, man liegt am Boden, dann steht man wieder auf.“ Leo in „Das Herz eines Boxers“

Herz eines Boxers_2Einen besonderen Tag erlebten die Klassen der Jahrgangsstufen 7 und 8 sowie die Darstellen & Gestalten-Kurse der 9. Jahrgangsstufe am Mittwoch, 7. November 2018. Denn das „Theater der jungen Welt“ aus Leipzig war im Forum der Rosa-Parks-Schule Herten zu Gast, um zwei Aufführungen des Theaterstücks „Das Herz eines Boxers“ zu zeigen. Darin geht es um den ehemaligen Boxer Leo und den straffällig gewordenen Jugendlichen Jojo, die in einem Seniorenheim aufeinander treffen. Jojos rüpelhaftes Verhalten gegenüber dem Boxer im Ruhestand wandelt sich im Laufe der Begegnung, zwischen den beiden entsteht eine ganz besondere Freundschaft. Reinhart Reimann spielte Leo als hoch sympathischen, grummelig-agilen Ex-Boxer neben Martin Klemm als Jojo, der facettenreich das innere Gefühlschaos des Erwachsenwerdens darstellte. Die 8.-Klässler hatten das Theaterstück vorher gelesen, für alle anderen war vor allem das Ende der Geschichte sehr überraschend.

Herz eines Boxers_3Der mehrfach prämierte Text von Lutz Hübner erlebte bereits 1996 an der Berliner Grips-Bühne seine Uraufführung, damals mit dem Schauspieler Axel Prahl als Jojo. Das renommierte Leipziger Theater hat das Erfolgsstück bereits mehrere Jahre im Programm und begeisterte auch in der Rosa-Parks-Schule die gut 300 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen und Lehrer. Regelmäßige Theateraufführungen sind eingebettet in das kulturell-künstlerische Profil der Schule, bestehend aus Projekten und Aktivitäten kultureller Bildung unterschiedlicher Kunstsparten im Rahmen eines verbindlichen Kulturfahrplans.

Ermöglicht werden konnte das Gastspiel in Kooperation mit dem Kulturbüro Herten und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ sowie dem Transferprogramm „Kulturagenten für kreative Schulen NRW“, ein Projekt der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung in Schule und Jugendarbeit NRW. Dies wird gefördert durch das Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen , der MUTIK gGmbH sowie die Stiftung des Bundes und die Stiftung Mercator.

Fotorechte: Rosa-Parks-Schule Herten
Webdesign aus Herten: www.designsektor.de