previous arrow
next arrow
Slider
Banner



Tränen der Rührung und strahlende Gesichter:Rosa-Parks-Award 2016_10
unser Rosa-Parks-Tag




 
RPS-Tag 2016Ilayda Akman ist die 7. Empfängerin des Rosa-Parks-Awards, der am 4. Februar, dem Geburtstag unserer Namensgeberin, verliehen wird. Sie ahnte nicht, dass sie mit ihren 13 Jahren auf der Bühne stehen würde um aus den Händen von Michael R. Keller, dem Generalkonsul der U.S.A. aus Düsseldorf, den Award zu empfangen. Warum sie ihn wirklich RPS-Tag 2016verdient hat, das erklärt der ausführliche Zusatztext.
Das sehr aufmerksame Publikum erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Schon die Aufführungen von „The Hanging Tree“ aus dem Film „Die Tribute von Panem“ mit der RPS-Tag 2016Solosängerin Sandra Mroski und von „Cool Kids“ waren absolut beeindruckend. Vier Siebtklässler überzeugten mit einer szenischen Rezitation des „Erlkönigs“, in englischer Sprache! RPS-Tag 2016Michael R. Keller staunte. 
In seinem Grußwort betonte er, welche Bedeutung Rosa Parks für die Bürgerrechtsbewegung der Schwarzen hatte und zitierte Thomas Aehlig , wie auch Jörg Kersten als Vertreter der RPS-Tag 2016Stadt Herten, den Leitspruch unserer Schule: „ohne Mut und Inspiration werden Träume sterben, die Träume von Frieden und Freiheit.“ Gerade in der heutigen Zeit heißt es, Flagge zu zeigen gegen diejenigen, die Menschen, die ihr Leben retten wollen und die Flucht aus ihrer Heimat auf sich nehmen, beschimpfen und bedrohen. RPS-Tag 2016
Einer dieser Flüchtlinge ist Radi Eissa aus Syrien, der zwei eigene Gedichte vortrug. Das erste handelt von Tod und Krieg in der Heimat, von Flucht und Traurigkeit und von der Dankbarkeit, in Deutschland aufgenommen zu werden. Besonders anrührend ist RPS-Tag 2016seine Liebeserklärung an seine Mutter, die er so sehr vermisst. Sein Übersetzer Talal El-Hussein so wie wir alle im Publikum waren so bewegt, dass Tränen der Rührung kullerten.
Dorothee Schüle und Ulla Zacher überreichten mit ihrer Kalendergruppe den Verkaufserlös von 500 € an Kathrin Wolf vom Haus der Kulturen, um speziell Projekte mit Flüchtlings- kindern zu unterstützen. RPS-Tag 2016
Erst zum zweiten Mal wurde der Ehren-Award der Rosa-Parks-Schule verliehen. Unsere Gäste aus der Gesamtschule Berger Feld in Gelsenkirchen hatten die Gedenkfeier im Bundestag zum Volkstrauertag im November 2015 mitgestaltet. Wasilis Oubailis, Rümeysa Akgün, Philipp Podstawny, Dennis Al Haddad und Ülkü Demir schilderten die Geschichte ihrer Familien aus Griechenland, Polen, Aserbeidschan, der Türkei und aus dem Irak.
Besonders bemerkenswert ist ihre Mitarbeit in Friedensprojekten auf Soldatenfriedhöfen u.a. in Belgien und in der Türkei. Sie gaben Angehörigen die Gelegenheit, an den Gräbern zu trauern und haben viel über die Schrecken der Kriege erfahren, als sie Feldpostbriefe als erschütternde Zeugnisse lasen. Für sie, deren Eltern oder Großeltern nach Deutschland gekommen sind, hat der Einsatz für Frieden im Kontrast zu den Schrecken von Krieg und Flucht nun eine ganz besondere Bedeutung. Mutig und bewegend war ihr Auftritt, der mit dem Award in Form eines Stuhls geehrt wurde, denn Rosa Parks stand auf, indem sie sitzen blieb.
Das war ein bewegendes Fest. Es zeigt allen, wie mutig, kreativ und einsatzbereit viele Menschen und vor allem auch viele von uns als Rosa-Parks-Schulgemeinde sind. 
 
 
Webdesign aus Herten: www.designsektor.de