previous arrow
next arrow
Slider
Banner



Matinee am 16.06.2019Matinee_20190615_2





Die kulturellen Ereignisse an der Rosa-Parks-Schule überschlugen sich zum Schuljahresende. 
Wieder ein Höhepunkt der Saison war die Sonntags-Matinee am 16. Juni, auf der sich tatsächlich Shawn Mendes und Beethoven begegneten. Natürlich nicht persönlich, aber beide waren mit einer ihrer Kompositionen vertreten.

Matinee_2019_06_16_37Unter der Anleitung von Carina Langanki boten Schülerinnen der Klasse 8.1 ein Schattentheater dar, dass die Zuschauer ganz in seinen Bann zog. Ausdrucksstark, phantasievoll und mutig zeigten die Mädchen zum großen Vergnügen des Publikums lustige aber auch nachdenkliche Szenen über erste Liebe und Träume von Verliebten.

Matinee_2019_06_16_1Viel jünger die AkteurInnen des zweiten Acts. Zum ersten Mal in der Geschichte der RPS trat eine Band-AG aus Kindern des 5. Jahrgangs auf, angeleitet (und ausnahmsweise auf der Bühne unterstützt) von Herrn Goralski. Großer Applaus für Ihre Version von Lenas „Stardust“!

Gleich folgte der Chor des 6. Jahrgangs unter der Leitung von Ludger Haumann. Schön zu hören, wie sich die Kinder immer weiter entwickeln und inzwischen auch schon souverän zweistimmig singen.

Vor der Pause der Auftritt der Band-AG des 7. Jahrgangs. Nach einem halben Jahr Unterstützung durch Susanna Keye, Gesangslehrerin, und Jürgen Jäger, Coach für Gitarre und Bass, überzeugten sie das Publikum mit ihren Coverversionen der Songs „F R I E N D S“ (Original Anne-Marie) und „Treat You Better“ ( Shawn Mendes). Dank an Ariana Schön für die Ermöglichung des Coachings!

Matinee_2019_06_16_20„Vorhang auf zum zweiten Akt“ hätte es dann heißen können, denn es wurde tatsächlich klassisch. Louis Feller aus der Klasse 5.2 setzte sich an den Flügel und spielte zunächst „Für Elise“ von Ludwig van Beethoven und im Anschluss vierhändig mit seiner Klavierlehrerin einen Walzer von Tschaikowsky. Formvollendet nahmen beide den verdienten Applaus mit einer eleganten Verbeugung entgegen.

Und weiter ging es mit ein wenig absurdem Theater der DG-Gruppe des neunten Schuljahres, Ltg. Herr Haumann.
„Wer Du wirst - gestern - heute - morgen“ die Überschrift zu sehr lustigen Szenen, die große Heiterkeit bei den Zuschauern auslösten., wenn sich z. B. zwei junge Damen in einer Endlosschleife mit immer dem gleichen Dialog wiederfanden, der schier kein Ende nehmen wollte, was mit jedem Durchgang mehr Gelächter hervorrief, endend in brandendem Applaus für die gesamten Performance.

Matinee_2019_06_16_47Und wie es sich gehört und ohne die anderen Künstler schmälern zu wollen, kam der Höhepunkt der Veranstaltung zum Schluss. Mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit hatte sich ein Hip-Hop-Projekt unter Leitung von Damir Elezi im Proberaum der RPS ans Werk gemacht und überraschte alle Anwesenden mit einer Rap-Performance, die sich gewaschen hatte.
In Duos, einzeln oder alle zusammen rappten die Kids die Bühne, inclusive Beatboxing-Einlage und Poetry-Slam in englisch und koreanisch (!), immer unterstützt und angefeuert von Damir, der auch selbst zum Mikrofon griff und lustig drauflos freestylte.
Die Themen der lose verknüpften Beiträge reichten von einem Aufruf zur mehr Gerechtigkeit in der Welt über einen zutiefst persönlichen Text zu Selbstverletzung und Depression hin zu einer klaren Stellungnahme gegen Mobbing.

Matinee_2019_06_16_25Die Stimmung im Saal ging regelrecht „durch die Decke“.

Dieser würdige Abschluss machte Appetit auf die nächste Matinee im kommenden Januar. (gor)




Weiktere Bilder in der Fotogalerie



Webdesign aus Herten: www.designsektor.de