previous arrow
next arrow
Slider
Mundschutz in der Schule 



Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in den Medien, der Politik, im Privatleben und an vielen anderen Stellen wird seit Wochen über eine generelle „Maskenpflicht“ oder zumindest über einer dringenden Empfehlung zum Tragen von einem Mundschutz beim Einkaufen, in Bussen und Bahnen rege diskutiert.
Auch im Zusammenhang mit der Wiederaufnahme des Unterrichts wird unter bestimmten Bedingungen (z.B. Möglichkeiten zum Einhalten des Mindestabstandes) die Pflicht zum Tragen eines Mundschutzes thematisiert.

Unabhängig davon möchten wir uns, also die Schulgemeinschaft der Rosa-Parks-Schule, gerne vor einer möglichen Ansteckung schützen. Dazu kann das Tragen eines Mundschutzes sicherlich einen Beitrag leisten – denn es gilt: Wer einen Mundschutz trägt, schützt zwar nicht sich, aber die Menschen in seiner Umgebung. Tragen also möglichst vielen Menschen (oder alle) einen Mundschutz, werde möglichst viele (oder alle) geschützt.
Um bei Wiederaufnahme möglichst allen Personen in der Schule einen Mundschutz anbieten zu können, sind wir auf Ihre und eure Hilfe angewiesen:
Bitte helfen Sie, mit den Schutz der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerinnen und Lehrer sowie allen weiteren in der Schule Beschäftigten zu verbessern und spenden Sie dem Förderverein der Rosa-Parks-Schule einen Mundschutz (oder gerne auch mehrere).
Gerne selbstgenähte Modelle – medizinisches Material gehört zum medizinischem Personal oder auch Stoffe, Gummiband oder anderes Material, was zum Nähen benötigt wird.

Vielen Dank

Der Freundeskreis der Rosa-Parks-Schule
Webdesign aus Herten: www.designsektor.de