previous arrow
next arrow
Slider
Versuch über den GehorsamMilgram Experiment_2



"Ein landläufiges Vorurteil besagt, dass alle Menschen potentielle Mörder seien. An der Universität von New York wurde zu Beginn der 60er Jahre ein Experiment durchgeführt, das die Beziehung zwischen Autorität, Gehorsam und Aggression klären sollte. Dieses "Milgram Experiment" benannt nach seinem Erfinder Professor Stanley Milgram brachte ganz normale Menschen in die Situation von Folterern." 
Auszug aus dem Taschenbuch "Hass macht die Erde kalt die Wurzeln des Rassismus"
Barbara Veit ; Hans-Otto Wiebus. 
Verlag: P. Hammer, Wuppertal, 1993


Milgram Experiment_1Demokratie braucht mündige Bürger und keine Befehlsempfänger. Die Schülerinnen und Schüler des Kurses Praktische Philosophie aus den Klassen 10.1 und 10.2 im Schuljahr 13/14 haben das Experiment in einem eigen Video nachgestellt und ziehen den Zuschauer in das moralische Dilemma des strafenden "Lehrers" und lassen ein Stück soziologisch-psychologischer Wissenschaftsgeschichte lebendig werden. 

Sehen Sie das Video hier im YouTube Kanal der Rosa-Parks-Schule.
 
Sie leisten einen Beitrag zur Werterziehung in demokratischer Absicht. Wenn die Namenspatronin der Rosa-Parks-Schule betont, dass "ohne Mut und Inspiration die Träume von Frieden und Freiheit sterben" werden, dann lässt sich das Milgram-Experiment als eindrucksvolles Manifest dieser Mahnung verstehen. 
 
Milgram Experiment_3Insofern liefern die Schülerinnen und Schüler mit diesem Dokudrama die audiovisuelle Unterstreichung des Schulmottos und verwirklichen den Geist von Rosa Parks, die ihrerseits der Autorität den Gehorsam verweigerte und eben nicht von ihrem Sitzplatz im Bus aufstand, als sie dazu aufgefordert wurde.



Hier ein Link zu einer Erläuterung des Experiments:
http://www.daswissensblog.de/das-milgram-experiment-wenn-der-mensch-blind-gehorcht/ 
 
 
Webdesign aus Herten: www.designsektor.de