rps-pic-01.jpg
pic-02.jpg
pic-03.jpg
pic-04.jpg
HP2.jpg
previous arrow
next arrow
25.06.2021

Zehntklässler*innen nehmen feierlich Abschied von der Rosa-Parks-Schule





An den vergangenen Donnerstag- und Freitagnachmittagen nahmen die Schüler*innen des zehnten Jahrgangs in feierlichem Ambiente ihr Zeugnis entgegen.

In diesem Jahr ist vieles anders und so wurde statt einer großen Jahrgangsfeier fünfmal „klein“, also im Klassenverband, gefeiert. Trotzdem war die aufgeregte Spannung spürbar und die Schüler*innen hatten sich dem Anlass entsprechend zurechtgemacht. Allen Feiern war auch gemein, dass Frau Brzoza eine Rede hielt, in der sie den Schüler*innen zum Schulabschluss gratulierte und offiziell zum „Sie“ überging, da die Absolvent*innen nun erwachsen seien und in ihr „erwachsenes“ Leben entlassen werden, das neue und ganz eigene Herausforderungen beinhalten werde. Sie wünschte allen Absolvent*innen den Mut, sich dem Leben zu stellen und die Inspiration, wie sie dieses gestalten können. Sie ist sich sicher, dass die Schule für viele Schüler*innen hierzu ihren Beitrag geleistet hat.

Auch, dass Vertreter der Stadt ein paar anerkennende und lobende Worte sagten, hatten alle Feiern gemeinsam. So ermunterte der Hertener Bürgermeister Herr Müller die Schüler*innen die Haltung, die die Namenspatin der Schule, Rosa Parks, verkörpere, nämlich für eigene Werte und das eigene moralische Empfinden couragiert einzustehen, über die Schulzeit hinaus beizubehalten. Frau Barciaga, die dritte Stellvertrerin des Hertener Bürgermeisters, drückte ihre Anerkennung für die Flexibilität und das Durchhaltevermögen der Schüler*innen angesichts der besonderen und teilweise besorgniserregenden Situation des letzten Jahres aus und schloss mit den Worten „Sie dürfen niemals Angst vor dem haben, was Sie tun, wenn es richtig ist“. Der stellvertretende Bürgermeister Herr Grunwald lobte den „Rosa Parks Spirit“ und betonte, dass das Lernen ein lebenslanger Prozess sei, der nicht mit dem Erwerb des Schulabschlusses beendet sei.

Allen Klassen wurde der Rosa-Parks-Award verliehen, der von nun an in einer der Vitrinen der Schule zu bewundern ist.

Die Tutor*innen wendeten sich ein letztes Mal an ihre Schüler*innen und wünschten ihnen auf ganz unterschiedliche Art und Weise alles Gute. So zitierten Frau Lorenz und Frau Laskewitz (10.3) die amüsantesten Dialoge aus den zahlreichen Chats des Distanzlernens und Frau Khreiche (10.4) verglich ihre Klasse mit einem Strauß knallbunter Rosen, die sie an die Schüler*innen verschenkte: Knallbunt, mal stachelig, aber immer fröhlich.

Zu guter Letzt versammelten sich alle Klassen auf dem Schulhof, um ein gemeinsames Getränk zu sich zu nehmen und um Fotos zu machen. Auch wenn die Feiern ganz unterschiedlich waren, gehen alle Schüler*innen mit einem lachenden und einem weinenden Auge und werden die gemeinsame Zeit an der RPS bestimmt lange in Erinnerung halten.

Katharina Thiel

10.1


10.2


10.3


10.4


10.5



 

Webdesign aus Herten: www.designsektor.de