Arrow
Arrow
Slider
Banner
für Toleranz, Demokratie und FreiheitGraffiti Enthüllungsfeier_4





 KiKA in der Schule_33Eine Schülergruppe der Rosa-Parks-Schule Herten gestaltete im September 2017 ein großformatiges Graffiti für den Eingangsbereich der Schule rund um das Thema Vielfalt, Respekt und Toleranz. Das Kunstwerk steht für ein friedliches Miteinander in der Schulgemeinschaft. Der Auslöser war eine Anfrage des Kinderkanals der ARD, die in der Schule mit Schülern und Schülerinnen der RPS eine Sondersendung zum Thema „Toleranz“ gedreht hat. Am 5. Oktober 2017 ist das fertige Kunstwerk, das im Rahmen des Netzwerks „Schule ohne Graffiti Enthüllungsfeier_33Rassismus - Schule mit Courage“  stattfand, von Gerald Asamoah feierlich enthüllt worden.
 
Thematische Einstimmung
Mit einem offenen Austausch einer Schülergruppe aus den Jahrgangsstufen 5-8 zu den Begriffen „Toleranz, Freiheit, Demokratie“ begann die Projektarbeit. In zwei Doppelstunden haben 12 Schülerinnen und Schüler mit den Moderatorinnen aus dem Programm „Demokratie Leben“ Sabine Weißenberg und Daniela Franke-Varenholt vom Hertener Kulturbüro über Einstellungen, Haltungen, Vorbehalte gegenüber kulturellen Unterschieden im täglichen Miteinander diskutiert. Sehr schnell kam die Gruppe zu dem Ergebnis, dass niemand aufgrund von Religion, Hautfarbe oder anderen Merkmalen ausgegrenzt werden darf. Daraus entwickelte sich die  KiKA in der Schule_28Idee, das respektvolle Miteinander in der Schulgemeinschaft in Form eines Graffitis für alle sichtbar zu machen. Als Ort wurde die rechte Wandhälfte des Haupteinganges ausgewählt. Da die Rosa-Parks-Schule seit einigen Jahren im Rahmen des Programms „Kulturagenten für kreative Schulen“ regelmäßig kulturell-künstlerische Bildungsprojekte durchführt, wurde entschieden, gemeinsam mit einem Künstler ein farbenfrohes Kunstwerk für den Eingangsbereich der Schule zu realisieren.
 
Die künstlerische Umsetzung
Im nächsten Schritt erfolgte die Realisierung des Projekts im Kunstbereich der Schule. Zunächst mussten die Begriffe Toleranz, Freiheit, Demokratie in Bilder übersetzt werden. Es wurden vielfältige Assoziationen zusammengetragen, einzelne Skizzen entstanden. Für Fatima, die vor eineinhalb Jahren aus Afghanistan nach Deutschland gekommen ist, war der Begriff „Freiheit“ besonders wichtig. Daher gestaltete sie zwei Hände in Handschellen, deren Ketten in der Mitte zerrissen waren. Für Graffiti Enthüllungsfeier_50Dalya war es wichtig, die Schule symbolisch darzustellen, weil sie sich für jedes Kind auf der Welt wünscht, eine Schule besuchen zu können. Und Max verfasste einen tiefgründigen Text über die Frage, warum Kunstprojekte dieser Art nicht nur für die Schule, sondern für uns alle wichtig sind. Aus der Ideensammlung entstanden drei Bildbereiche: die Schriftgestaltung, die Symbole und die Landschaften.

Die Schüler teilten sich in drei Gruppen und setzten aus dem Ideenpool jeweils eine eigene Komposition zusammen. Anschließend einigten sie sich über verbindende Komponenten der drei Teilbereiche, wie beispielsweise fliegende Luftballons, Sterne und Wolken. So entstand eine Gesamtskizze als Vorlage für das Wandgraffiti. Nach der Skizzenarbeit erfolgten Übungen zum richtigen Umgang mit Spraydosen. An vier Projekttagen unterstützte der Graffiti-Künstler Michael Rockstein die Schüler bei der technischen und künstlerischen Umsetzung. Sie übertrugen ihre Vorlage mit Bleistift auf die Wand und sprayten später die farbigen Motive. So entstand ein beeindruckendes Wandbild direkt im Eingangsbereich der Schule. Siham, die Moderatorin des Kinderkanals der ARD, sowie das Filmteam waren sichtlich beeindruckt von dem Engagement der beteiligten Schülerinnen und Schüler, die in Interviews vor der Kamera ihre Sichtweisen formulierten. 
 
Graffiti Enthüllungsfeier_20Die feierliche Eröffnung des Kunstwerks
Um die Arbeit der Schüler gebührend anzuerkennen und das neue Graffiti der Schulgemeinschaft sowie der Öffentlichkeit zu präsentieren, wurde es in einem Festakt am 5. Oktober 2017 enthüllt. Dazu waren alle Beteiligten und deren Eltern, die Vertreter der Stadt Herten, die Presse und jeweils eine Klasse aus den Jahrgangsstufen 5-10 in das Forum der Schule eingeladen. Gerald Asamoah hat in seiner Funktion als Pate der RPS im Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ die feierliche Enthüllung in Anwesenheit der Schulgemeinschaft übernommen. Abschließend tauschten sich die Graffiti Enthüllungsfeier_36Beteiligten bei einem gemeinsamen Umtrunk im Café Cool aus und jeder konnte einen Ausschnitt des Graffiti-Motivs in Form einer schön gestalteten Postkarte mit nach Hause nehmen. Als Erinnerung bekamen die Nachwuchssprayer ein gerahmtes Bild von der Graffiti-Aktion, das sie sich natürlich von dem prominenten Gast, Gerald Asamoah, stolz signieren ließen. 
 
Achtung: Die Sondersendung läuft am 22. November 2017 gegen 19:25 Uhr im Kinderkanal/ARD Fernsehen im Rahmen der Sendung „Neuneinhalb“.

hier geht es zu Bildergalerie

auch die Hertener Allgemeine berichtet.




 
Webdesign aus Herten: www.designsektor.de